04. November 2018 – Zentrale Meisterschaft U18 in Lassee (Klasse Mitte/Ost)

Gut gelaunt machte sich das Stockerauer Tischtennis-Team auf die zähe Reise ins tiefere Marchfeld nach Lassee. Mit Lorenz Strauß und David Brandl im Gepäck sollte sich einer der vorderen Plätze bei der zentralen Meisterschaft U18 heute ausgehen, oder?

Im Auto wurde diskutiert oben nicht die Liga eine bessere Wahl gewesen wäre, denn man vermutete einfache, zu leichte Gegner zu bekommen. Kurz vor 10 Uhr waren alle Mannschaften zum Spiel bereit. Neben Stockerau gab es je eine Mannschaft von Lassee, Klosterneuburg, Matzen und Gänserndorf.

Matzen trat erfreulicherweise mit einem Mädchen Team an. Hier spielte Anja Gold und Melanie Bugl. Die beiden Mädels konnten sich gegen Lassee durchsetzen und erreichten den vierten Platz. Den dritten Platz sicherten sich die Klosterneuburger – und von Anfang an war klar, das entweder Gänserndorf oder Stockerau den Meistertitel mitnehmen würde.

Von der Dramaturgie her gut gelenkt – das letzte Spiel des Tages war gleichzeitig auch der Höhepunkt des Tages. Das Match Stockerau gegen Gänserndorf:

Im ersten Spiel schaffte es David Brandl sich gegen Jonathan Prager in drei Sätzen klar durchsetzen. Das 2. Spiel – Luca Almazar spielte gegen Lorenz Strauß – war denkbar knapp. Luca konnte sich zwar in 3 Sätzen behaupten, doch Lorenz war ganz knapp dran, hier eine Sensation zu schaffen.

Besonders wichtig war das Doppel: Hoch motiviert gingen unsere beiden Spieler ans Werk und holten souverän in drei Sätzen den wichtigen zweiten Punkt. Ein schönes Spiel mit selten langen Ballwechseln. In der Unterliga habe ich vor kurzem Doppelspiele gesehen, die waren vom Niveau her sagen wir mal „vergleichbar“, falls mich wer fragen würde …

Im vierten Spiel traf David Brandl auf Luca Almazar und versuchte mit allen Mitteln einen Sieg herbeizuführen. Die ersten zwei Sätze gingen ganz knapp an Luca und im dritten Satz war es dann mit der Motivation bei David am Ende und Luca entschied die Partie 3:0 für sich.

Damit stand es 2 zu 2 und Lorenz versuchte gegen Jonathan den entscheidenden Punkt zu machen. Das Spiel war sehr emotionsgeladen (Hussa… woher er das wohl hat??) und nach dem 1 zu 1 in Sätzen durfte man noch hoffen, doch machten die guten Aufschläge von Jonathan unserem Lorenz sehr zu schaffen. Jonathan setzte sich letztlich mit 3:1 gegen Lorenz durch – und Gänserndorf konnte den Meistertitel ergattern.

Der zweite Platz ist sicherlich ein sehr gutes Ergebnis. Unsere Burschen waren nur im ersten Moment etwas enttäuscht über das Resultat. Sie waren der Meinung, es wäre auch ein Sieg drinnen gewesen. Nachdem sie später die Punkte der Gänserndorfer Spieler gecheckt hatten, waren sie wieder beruhigt und beschlossen, als Kampfansage hart weiter zu trainieren und die beiden Gänserndorfer bei nächster Gelegenheit ohne Satzverlust zu schlagen.

Dieses sportlich ambitionierte Versprechen der Beiden hat mir ebenso gut gefallen wie das faire Verhalten unserer Burschen bei zwei Kantenbällen, die nicht mal für die Gegner erkennbar waren. Der Punkt wurde sofort von den Spielern beim Schiedsrichter angezeigt. Kurzum – hat wieder Spaß gemacht mit den Burschen unterwegs zu sein.

(G. Puschert)

 

->Ergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code