9. November 2018 – SGSTO7 gegen MARK6 6:1 (1.DG, 8. Runde/ 2. Kl Ost A)

Der drohende Abbruch unserer Spielstätte war der Grund warum wir unser letztes Heimmatch vorverlegten. Wir waren dankbar, dass unsere Gäste aus Markgrafneusiedl, sie erschienen mit Landbauer Jaqueline und Decker Dominik, unserem Wunsch entgegen kamen. Wir, das sind wie schon gewohnt Utku Erkan, Jandl Robert und Storkan Denise hatten vor, sich besser zu präsentieren als vergangenen Freitag. Am Mannschaftsfoto kann das geschulte Auge deutlich erkennen, dass MARK6 nur mit zwei Spielern antrat, was die Mannschaftsführerin nicht gerade in Feierlaune versetzte. Ein Einsatz bei den Florianis verhinderte dass Fritscher Florian seine Mannschaft unterstützte.

In Spiel eins hatte gleich einmal unser Erkan das Vergnügen mit Landbauer J. Wie wir es von ihm gewohnt waren, spielte er sehr konzentriert und standsicher. Höflich wie Erkan so ist, wurde der dritte Satz abgegeben, bevor er sich mit einem 3:1 Sieg vom Tisch verabschiedete. Das zweite Spiel brachte uns einen raschen Punkt und weiter ging es mit dem Match Storkan D. gegen Decker D. Der einser Spieler aus Markgrafneusiedl demonstrierte im ersten Satz seine Stärke, was aber bei Denise keine Wirkung hatte. Ruhig ging sie in den zweiten Satz, verteilte die Bälle gleichmäßig auf der gegnerischen Seite und punktete im richtigen Moment. Doch so schnell gab Decker D. das Ruder nicht aus der Hand und holte sich einen zweiten Satz. Abermals ließ sich unsere Spielerin nicht unter Druck bringen und erzwang den entscheidenden fünften Satz. Da bahnt sich eine kleine Sensation an! Da waren sich Erkan und Robert einig. Auch die anwesenden Vereinskollegen und Trainer, die das Geschehen mit lobenden Worten für Denise beobachteten, richteten ihre Aufmerksamkeit auf das Spiel und es wurde ruhig in der Halle. Es war nur ein Ball zu hören, der zwei mal öfter auf der gegnerischen Seite Punkte bringend platziert wurde, bevor der Applaus losbrach und wir Denise zum Sieg gratulieren konnten.

Das Doppel matchten sich Utku E. und Jandl R. gegen Landbauer J. und Decker D. aus. Im ersten Satz lief für Erkan und Robert alles wie am Schnürchen. Doch der Zweite hatte seine Tücken. War es Unkonzentriertheit? Wir konnten es uns nicht erklären, doch schnell stand es 7:3 gegen uns. Eine Rüge von Denise richtete unseren Blick wieder nach vorne und siehe da, die beiden Stockerauer setzten sich auch im zweiten Satz, knapp aber doch durch. Im dritten Satz ließen sich Erkan und Robert auf keine Spielchen verleiten und holten sich gefahrlos den Sieg.

Endlich durfte Robert an die Platte und zwar gegen Landbauer J. Es war ein sehr ausgeglichenes Match, in der man oft die sichere Hand der Markgrafneusiedlerin zu sehen und zu spüren bekam. Mit ein wenig Phantasie ist es unschwer zu erraten, dass sich das Spiel über die volle Distanz ausdehnte. Robert steckte die Serie von Netz- und Kantentröpflern zu Beginn des Satzes mit leichten Magengrummeln weg und gewann letztendlich mit 3:2.

Somit stand es 5:0 für uns und Erkan ging ganz entspannt gegen Decker D. ins Rennen, denn der Gesamtsieg konnte uns nicht mehr streitig gemacht werden. In Erkan erwachte die Kreativität und er nutzte das Spiel um sich von einer angriffslustigen Seite zu zeigen. Im Gegensatz zu seinem ersten Spiel, versuchte er aktiv das Geschehen zu gestalten. Phasenweise gelangen ihm schöne Punkte heraus zu spielen, doch es waren in Summe zu wenig für einen Matchgewinn. Der Versuch war es auf jeden Fall wert! Nun stand es 5:1 für uns und durch den kampflosen Punkt gleich einmal 6:1.

Somit trennten sich, zu einer unglaublich frühen Stunde SGSTO7 gegen MARK6 mit 6:1.

Manchmal werde ich, von der Redaktion bekannten Personen, kritisiert, dass ich Fragen bzw. Rätsel stelle. Darum stelle ich nicht die Frage: „Was ist am 09. November 2018 neben unseren 4. Mannschaftssieg sonst noch passiert?“ Sondern gebe gleich die Antwort!

Am 09. 11.18 erschien das überarbeitetet nun schon 50 Jahre alte „White Album“ der Beatles 🙂 Der Produzent Giles Martin sagte in einem Interview dazu sinngemäß folgendes:

Es ging nicht darum das Album perfekt zu machen. Gerade durch die Fehler, die im Original stecken, macht es so einzigartig. Es soll einfach nur da sein um dem Hörer Spaß an der Musik zu bereiten!

Schlauer Bursche 😉 denke ich einmal. Ich sehe es mit unserer Mannschaft ähnlich. Wir spielen sicher nicht perfekt Tischtennis, sonst würden wir ja ganz wo anders aufschlagen. Aber! Wir haben Freude daran zu spielen, auszuprobieren was eigentlich gar nicht so gehen kann und vor allem gefällt es uns, wenn wir mit unserem Treiben die Aufmerksamkeit unserer Freunde und Vereinskollegen auf uns ziehen!

-> Spielbericht

(R. Jandl)

 

1 comment for “9. November 2018 – SGSTO7 gegen MARK6 6:1 (1.DG, 8. Runde/ 2. Kl Ost A)

  1. Erkan
    15/11/2018 at 18:57

    Geniale Anspielung auf die Zeitgeschichte. Sehr gelungene Darstellung was an dem Tag geschah. Einen Punkt habe ich noch: Das „ Provozieren & Improvizieren muss gelernt sein!!!“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code