15. März 2019 – SGSTO7 gegen SIER4 3:6 (2.DG, 5.Runde / 2. Klasse Ost A)

Beim Match gegen Sierndorf trafen wir auf einen alten Bekannten – unser ehemaliger Jugendtrainer Thomas Berger. Die Freude hielt sich aber in Grenzen, da wir wussten, dass er unseren Gegnern bestimmt drei Punkte bringen würde 😉 Unterstützt wurde er von Mario Morocutti und Martin Schopf.

Wir traten in üblicher Aufstellung an: Erkan Utku, Robert Jandl und Denise Storkan.

Utku E. legte gegen Morocutti M. einen sehr guten Start hin. Nach zwei gewonnenen Sätzen haben wir schon fest mit einem Sieg gerechnet, doch es sollte anders kommen. Der Sierndorfer stellte sich auf das Spiel ein und konnte oft genug punkten, um es in den 5. Satz zu schaffen. Hier stellte er sein Können nochmal unter Beweis – er spielte wesentlich sicherer als im Herbst – und holte den ersten Punkt für Sierndorf.

Anschließend machte Jandl R. kurzen Prozess mit Schopf M – wenigstens ein sicherer Punkt. Dann durfte Storkan D. gegen Berger T. an die Platte. Das war das erste Mal, dass sie bei einem Match auf einander trafen, due Stockerauerin erwartete nicht allzu viel. Man merkte Berger T. sofort die Unsicherheit an, die vom seltenen Spielen herrührte. Er vergeigte viele Schläge und ließ sich leicht aus der Fassung bringen, ganz zum Vorteil von Storkan D. Für einen Matchsieg reichte er nicht, aber wenigstens hatte sie ihn bis in den fünften Satz beschäftigen können.

Das Doppel wurde von Jandl R. / Utku E. und Berger T. / Schopf M. bestritten. Alle Sätze waren sehr knapp, doch schafften es die Stockerauer nicht, ihr Spiel bis zum Schluss konsequent durchzuziehen, 0:3. Zwischenstand: 1:3, das sah ja mal wieder heiter aus …

Jandl R. spielte gegen Morocutti M. etwas verunsichert. Nach dem ersten gewonnen Satz, war es eine Zitterpartie und wir mussten kurz bangen, wie es ausgehen würde. Doch unser Teamkollege enttäuschte uns nicht und beendete das Match im 4. Satz.

Die Begegnung von Utku E. und Berger T. war nur von kurzer Dauer. Der Stockerauer konnte nicht viel Gegenwehr aufbringen. Storkan D. schaffte dafür den Sieg gegen Schopf M., wenn auch mit einem vergeigten Satz, der nicht notwendig gewesen wären.

3:4, theoretisch wäre ein Unentschieden noch möglich … Jandl R. brillierte gleich im ersten Satz gegen Berger T., indem er in 11:1 von der Platte fegte, was dem Sierndorfer gar nicht schmeckte (Sprossenwand und Tisch bekamen das zu spüren …). Leider konnte er sich dann wieder fassen und Jandl R. musste die nächsten drei Sätze zurückstecken. Waren aber auf jeden Fall gute Ballwechsel dabei.

Nun lag es an Storkan D., für das Unentschieden zu kämpfen. Es lief nicht ganz so, wie gedacht. Ohne Kampfgeist ist es schwer, zu gewinnen. Sie vergeigte das Match und somit war die Niederlage besiegelt. Im Vergleich zur Hinrunde natürlich eine kleine Katastrophe.

Das Tief setzt sich also fort, kommen wir da wieder raus?

(D. Storkan)

-> Spielbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code