22. März 2019 – SGSTO7 gegen SGWV7 1:6 (2.DG, 6. Runde / 2. Klasse Ost A)

Unser heutiges Ziel war klar: Unsere einzige 7:0 Niederlage vom ersten Durchgang nicht wiederholen. Irgendwie holen wir uns schon einen Punkt!
Wir spielten in gewohnter Aufstellung: Robert Jandl, Erkan Utku und Denise Storkan.

Bei den Gegnern sah es etwas anders aus. Die Mannschaft spielte die ganze Saison über schon mit eigentlichen Ersatzspielern und heute musste der Ersatz vom Ersatz aushelfen. Markus Schaudy, Franz Waldhauser und Reinhold Riepl hießen uns in ihrer Halle willkommen. Sie witzelten zwar, dass wir dadurch einen Vorteil hätten – ein schwächerer Spieler sollte es uns erleichtern – was aber nicht hieß, dass wir uns etwas darauf einbildetet.

Utku E. durfte gleich im ersten Match testen, wie Schaudy M. so drauf war. Nach Satz 1 sah es auch ganz gut aus, doch das schien nur ein Fehlstart des Gegners gewesen zu sein. Schaudy M. holte sich mit 3:1 den Sieg. Anschließend spielten Storkan D. und Waldhauser F. gegeneinander. Die Stockerauerin war ganz zufrieden, dem über 1.000-Punkte-Spieler wenigstens einen knappen Satz angeknüpft zu haben. Leider war auch das dritte Einzel nicht erfolgreich. Jandl R. kämpfte mit den Service von Riepl R., was einem spannenden Match im Weg stand.

Von dem 0:3 ließen wir uns nicht irritieren. Wir hatten ja noch 4 Gelegenheiten um einen Punkt zu holen. Storkan D. fühlte sich seit langem wieder bereit, ein Doppel zu spielen. Gemeinsam mit Jandl R. stellte sie sich Waldhauer F. und Riepl R. Es sah schon von Anfang an nicht so schlecht aus, auch wenn die Sätze gegen uns standen. Irgendwann machte es Klick, wir spielten nur noch aktiv und unsere Gegner wussten nicht, wie ihnen geschah. Ein grandioses Doppel (ich wage zu behaupten, eines unserer besten), das wir schlussendlich mit 3:2 für uns entscheiden konnten.

Tagesziel erreicht, trotzdem kämpften wir weiter! Utku E. hatte mit dem Spiel von Waldhauser F. keine Freude, es war schnell mit 0:3 vorbei. Jandl R. lieferte sich dann eine heiße Partie mit Schaudy M. Mal hatte der eine die Nase vorne, mal der andre. Der Stockerauer war schon in wesentlich besserer Form als vorher, trotzdem konnte sich Schaudy M. im letzten Satz durchsetzen. Wieder kein Einzelsieg.

Die letzte Partie bestritten Storkan D. und Riepl R. Das Highlight: Bei 3:5 wollte Storkan D. die Seiten wechseln … dabei waren wir erst im vierten Satz 😉 Nach dem peinlichen Moment endete die Partie mit 1:3 gegen uns.

Alles in allem war es ein ganz netter Abend, die Mistelbacher sind nette Kollegen 🙂 Abgesehen vom Internen war das das erste Match, wo wir eine Steigerung zur Hinrunde schafften!

(D. Storkan)

-> Spielbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code