29. März 2019 – SGSTO7 gegen MARK6 2:6 (2.DG, 8. Runde / 2. Klasse Ost A)

Mit einem nicht schlechten Gefühl trudelte SGSTO7 mit Robert Jandl, Erkan Utku und Denise Storkan in der Halle von Markgrafneusiedl ein.

Unsere Gegner waren diesmal ein bisschen anders aufgestellt: Dominik Decker, Jaqueline Landbauer und Roland Riffel.

Das erste Match bestritten Storkan D. und Riffel R., wie erwartet konnte sie den ersten Punkt holen. Anschließend kämpfte Jandl R. nicht nur gegen Decker D. sondern auch gegen sich selbst. Leider schaffte er es nicht, das Beste herauszuholen und musste sich 1:3 geschlagen geben. Utku E. freute sich schon sehr auf das Match gegen Landbauer J. Er schaffte es zwar, sie zu ärgern, doch das hatte nicht den gewünschten Effekt. Die beiden lieferten sich ein erbittertes Match bis in den 5. Satz, das schlussendlich von Landbauer J. gewonnen wurde.

Nachher waren wir uns nicht mehr so ganz sicher, wer das Doppel spielen sollte. Storkan D. und Utku E. versuchten ihr Glück gegen Decker D. und Landbauer J. Das Spiel lief nicht ganz rund und wurde im vierten Satz von MARK6 entschieden.

Zwischenstand 1:3, das sah ja nicht so heiter aus, vor allem im Vergleich zu der Hinrunde. Ungeirrt dessen war Storkan D. schon motiviert für das nächste Match gegen Decker D. Das Spiel war voll von langen Ballwechseln, hohem Tempo und vollster Konzentration. Ein Kopf an Kopf Rennen, bis zum fünften Satz. Leider war der Start dann echt mies, bis Storkan D. bei 2:6 ein Timeout nahm. Zuerst schien es nichts gebracht zu haben, doch dann drehte sie nochmal auf und kämpfte sich vor bis auf 10:8. Das Match wurde dann verloren, der Ärger über die knappe Niederlage war dar, aber auch Zufriedenheit über die gute Leistung seit langem.

Utku E. machte gleich darauf kurzen Prozess mit Riffel R. und sicherte uns damit noch einen Punkt. Jandl R. startete auch ins nächste Match gegen Landbauer J. nicht in Topform. Die Topspins wollten nicht funktionieren und dadurch legte seine Gegnerin mit 2:0 vor. Nach Aufforderung seiner Kollegen, nahm er sich in der Satzpause die Zeit zum Sammeln in der Ecke 😉 Ob das was gebracht hat? Scheinbar schon! Wie ausgewechselt holte er sich konsequent die nächsten zwei Sätze und war wieder voll dabei.

Der letzte Satz wurde dann auf Augenhöhe ausgetragen. Bei einem Kantenball gegen Ende wurde dann noch diskutiert, ob Punkt oder Blech. Der Schiedsrichter (Landbauer Richard) und natürlich auch alle anderen Vereinskollegen beharrten auf Blech und der Punkt ging an Landbauer J. Jandl R. wollte das zuerst nicht ganz einsehen. Ein sehr ungünstiger Zeitpunkt für so ein Drama. Leider konnte dadurch Landbauer J. den Sieg holen.

Utku E. war heute als Stärkster aufgestelt. Eine böse Vorahnung hatten wir ja schon, aber vielleicht konnte er uns heute doch noch überraschen. Decker D. musste zwar kämpfen, gewann aber 3:0.

Nach einem 6:1 Sieg in der Hinrunde fragt man sich schon wie man plötzlich 2:6 verlieren kann … Wir sind uns bewusst, dass die Rückrunde nicht ganz so gut läuft, spätestens jetzt konnte man das außer Frage stellen. Zwei Matches liegen jetzt noch vor uns, dann ist der Spuck vorbei.

(D. Storkan)

->Spielbericht

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code