31. Jänner 2020 – SGSPS4 gegen SGGL4 5:5 (2. DG, 2. Runde, 2. Klasse Ost B)

Unser nächstes Match führte uns wieder nach Drösing, wo wir erst im Dezember waren, aber diesmal besuchten wir die andere Drösing-Mannschaft. Wir konnten uns noch gut an die Niederlage erinnern, so viel hatten wir ihnen das letzte Mal nicht zu bieten. Unser Ziel war eine definitive Steigerung zum letzten Mal!

Bei der Hinfahrt stellten wir fest, dass wir alle nicht auf der Höhe waren: Denise hatte noch immer mit ihrem Husten zu kämpfen, Robert spürte, dass sich eine Grippe anbahnte und Marlies war noch fertig von ihren Musical-Auftritten. Trotzdem versuchten wir uns davon nicht runterziehen zu lassen. Wir traten also mit Robert Jandl, Marlies Zellner und Denise Storkan an.

Wer tatsächlich für die gegnerische Mannschaft spielen würde war anfangs noch unklar, denn es waren vier Drösinger anwesend. Zu unserem Unglück spielte nicht Stefan Spehn das dritte Einzel, gegen den wir das letzte Mal unsere einzigen Siege einfahren konnten, dieser wurde dann nur im Doppel aktiv. Es spielten: Kaltenbrunner David, Weiser Robert und Hödl Michael.

Das erste Match bestritten Denise und David. Die Stockerauerin fühlte sich schon beim Einspielen nicht so rund und so ging es auch im Match weiter. Es wurde zwar von Satz zu Satz etwas besser, aber insgesamt noch immer eine Katastrophe. Verdient endete es schnell mit 0:3.

Marlies ging als nächste gegen Robert an die Platte. Die ersten zwei Sätze konnte sie gar nichts gegen ihren Gegner aufbringen, doch im dritten Satz wendete sich plötzlich das Blatt und Robert wusste nicht mehr wo vorne und hinten ist. Die Sternzeit beschränkte sich leider nur auf einen Satz und es endete 1:3.

Robert gegen Michael hieß es nun. Es war ein Kopf an Kopf Rennen mit unglaublichen Aufholjagden. Die ersten beiden Sätze gingen an Robert, doch dann ging der nächste eindeutig an Michael und Roberts Selbstvertrauen bekam einen Knicks! Es kam zu einem fünften Satz, den der Stockerauer zum Glück für sich entscheiden konnte. Der Sieg war wichtig, denn das gab der ganzen Mannschaft wieder mehr Motivation!

Denise hatte ihre Niederlage noch nicht ganz verkraftet und überließ das Doppel Robert und Marlies. Robert und Stefan waren ihre Gegner und anfangs sah es sehr gut aus! Das Stockerauer-Duo konnte einen 2:0 Vorsprung rausschlagen, doch wir wissen, dass das Match damit noch nicht entschieden war … Die Drösinger holten auf 2:2 auf und es ging spannend weiter. Der fünfte Satz begann sehr gut, Robert und Marlies gingen in Führung und es konnte gar nicht mehr viel schief gehen. Plötzlich überkam Denise, die den Schiedsrichter machte, ein Hustanfall, die darauf flüchtend die Halle verließ. Da es länger zu dauern schien wurde das Match mit einem anderen Schiedsrichter fertig gespielt, zum Glück aber ohne weitere Überraschungen und einem Sieg für Stockerau.

Zwischenstand: 2:2, das sah ja mal ganz gut aus, ein Sieg würde sich schon noch machen lassen! Denise hatte sich noch immer nicht gefangen und die Gegner stimmten netterweise zu das fünfte Einzel vorzuziehen.

Somit spielten als nächstes Robert und David. Robert hatte keine Probleme mit seinem Gegner und holte sich den klaren 3:0 Sieg. Mittlerweile fühlte sich Denise wieder bereit zu spielen und trat mit Robert an die Platte. Schon beim Einspielen merkte sie: Es geht plötzlich wieder – alles schlechte wurde erfolgreich rausgehustet! Denise war voll in ihrem Flow und zeigte ihrem Gegner, was in ihr steckte. Nach zwei knappen Sätzen stand es 1:1. Danach ging alles überraschend leicht von der Hand. Robert wusste nicht mehr, was er machen sollte und musste die 3:1 Niederlage akzeptieren. Er meinte daraufhin, dass er nie wieder ein Match vorziehen würde … hihi 😊

Marlies war nun gegen Michael an der Reihe. Es wollte nicht so ganz klappen. Doch wie wir Marlies kennen geht es im dritten Satz immer besser. Einen Satz konnte sie für sich entscheiden, dann war die Luft aber wieder raus, 1:3.

Zwischenstand: 4:3 – Was war denn da passiert?! Das Unentschieden war zum Greifen nah …

Die Verlängerung eröffneten Robert und Robert. Im ersten Satz spielte unser Robert noch etwas verunsichert und mit Respekt vor dem starken Gegner. Doch schon ab dem zweiten Satz wurden diese Gefühle abgelegt und er gewann die nächsten beiden Sätze. Dann wurde es spannend, der vierte Satz war ein Kopf an Kopf rennen, der leider knapp zu einem fünften führte … Schlussendlich war es der Drösinger-Robert, der den Sieg davon trug.

Denise freute sich schon auf das nächste Match, denn gegen Michael hatte sie das letzte Mal nicht mehr spielen können. Der Flow war etwas abgeflaut, aber noch immer da. Die Partie war knapper als erhofft. Es war ein Hin und Her und es kam zum fünften Satz. Denise ging 9:1 in Führung, man hätte sie aber nochmal darauf aufmerksam machen sollen, dass man 11 Punkte brauchte um zu siegen … Michael spielte konzentriert weiter und holte sich einen Punkt nach dem anderen und plötzlich stand es 9:9! Das Glück war auf Denise‘ Seite, es sollte sich doch noch ausgehen. 5:4 – Nun lag es an Marlies! Günter schaltete sich inzwischen über Videoanruf dazu, er wollte alles live miterleben 😉

Das letzte Match begann sehr gut. David schien keine Chance gegen Marlies zu haben, doch im dritten Satz sollte alles anders kommen. Er stellte sich auf ihr Spiel ein und ihre Topspins wollten nicht mehr gelingen. Marlies wurde immer mehr verunsichert und konnte die Leistung der ersten beiden Sätze nicht mehr aufrufen. Sie konnte die Niederlage nicht verhindern und damit war das Unentschieden besiegelt!

Keiner der beiden Mannschaften hatte mit dem Ergebnis gerechnet. Vor allem hätten mehrere Matches auch anders ausgehen können. Rückblickend wäre sogar ein Sieg möglich gewesen!

Wir bedanken uns für die nette Gastfreundschaft und Atmosphäre, wir haben uns sehr wohl gefühlt 🙂

(D. Storkan)

-> Spielbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code