14. Februar 2020 – SGSPS4 gegen SGAS6 4:6 (2.DG, 3. Runde, 2. Klasse Ost B)

Aus der Sicht von Storkan Denise, Zellner Marlies und Jandl Robert hätten wir den Valentinstag wohl etwas erfolgreicher ausklingen lassen können, oder wollen. Dafür passte das Resultat für Kostolani Gerhard, Nicolae Isac und Schöpke Manuel zur Grundstimmung des Tages. Es kommt also nur auf die Perspektive an aus welcher man das Ergebnis sieht.

Den Anfang machte Marlies gegen Gerhard. Marlies hatte sich am Nachmittag ein paar Trainingseinheiten gegönnt und freute sich auf ihre Matches. Sie kam aber gegen Gerhard noch nicht so richtig in Fahrt und verlor mit 1:3. Ein kleines Formtief suchte Robert Heim als er gegen Isac antreten musste. Er hatte schlicht weg wenig im Talon dass das Seitenschnittspiel seines Gegners erträglich machen könnte. Diese Partie wurde ebenfalls mit 1:3 abgegeben. Jetzt lag es an Denise einen Sieg einzufahren, damit wir nicht komplett in die Opferrolle gedrängt würden. Wie schon so oft in der laufenden Meisterschaft erzeugte sie mit ihrem schnellen Spiel wenig Gegenliebe bei ihrem Gegner. In diesem Fall war es Manuel der sich in knappen Sätzen mit einem 3:0 geschlagen geben musste.

Im Doppel versuchten Denise und Robert den wichtigen Punkt gegen Gerhard und Manuel zu holen. Wir spielten phasenweise zu verhalten, dazu kam noch dass Robert des öfteren die Länge des Tisches unterschätzte und den Ball weit in den Fußraum des Gegners knallte. Wir schafften es trotzdem bis in den fünften Satz. Fortuna war uns aber nicht hold denn Gerhard und Manuel nahmen uns den Entscheidungssatz mit 12:10 ab.

Robert und Gerhard blieben in der Box und starteten in den zweiten Durchgang. Einfach war es nicht, auch wenn das Ergebnis eindeutig aussieht, aber letztendlich war der Stockerauer Spieler mit 3:0 erfolgreich. Danach begann, wie schon des öfteren, der Stern von Marlies zu leuchten. Wie im Märchen Sterntaler der Gebrüder Grimm entledigte sie sich ihrer Schuhe und spielte barfuß. Sie lag mit 0:2 Sätzen gegen Manuel hinten, was aber bei ihr nichts zu bedeuten hatte. Konsequent spielte sie weiter, verbesserte ihren Spinn und siehe da Marlies konnte die harten Abschläge von Manuel entzaubern und ihm den Sieg rauben! Einen Rückschlag erlitten wir beim Match Denise gegen Isac. Der Angerer war an diesem Abend ein nicht zu bewältigendes Bollwerk. Das musste unsere Spielern leider auch im fünften Satz akzeptieren. Die Erinnerungen an Manuels kraftvollen Abschlägen waren bei Robert noch aus dem ersten Durchgang in seinem Gedächtnis verankert. Er konnte zwar Manuel nicht davon überzeugen zu verlieren, aber von Roberts Gefühl her war es nicht mehr so eine Bruchlandung wie in Angern.

Nach dieser Niederlage waren wir schon mit 3:5 im Rückstand. Denise behüpschte noch unsere Bilanz und stellte mit ihrem Sieg gegen Gerhard auf 4:5. Jetzt lag es an Marlies ob wir noch ein glückliches Unentschieden an Land ziehen können. Die Partie gegen Manuel hatte sie jedoch ausgelaugt und Isac war, wie schon erwähnt, an diesem Abend nicht zu biegen.

Diese 4:6 Niederlage hat aber auch etwas Gutes! Wir können, in unseren bescheidenen Rahmen natürlich, Tischtennis spielen. Wir müssen nur einen Weg finden uns auf jeden einzelnen Gegner richtig einzustellen und unsere Stärken zum Einsatz bringen!

Schauen wir ob wir das in den nächsten Partien umsetzten können 😉

→ Spielbericht

(R. Jandl)

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code