15. Februar 2020 – SGSPS5 gegen SGAS10 3:6 (2. DG, 3. Runde, 3. Klasse Ost A)

Der Termin für das Match war schnell gefunden. Da einer der Gegner nicht am Freitag spielen konnte, beließen wir es beim Pflichttermin. Eine freie Halle zu finden stellte sich hingegen als Schwierigkeit heraus. Die Volksschulhalle war den ganzen Tag belegt, glücklicherweise konnten wir auf die Alten Au ausweichen und starteten um 11 Uhr. Im Nachhinein erfuhren wir, dass die Volksschulhalle krankheitsbedingt dann doch frei war 😉

SGAS10 kam mit Marcos Betancor-Hernandez, Johann Dobesch und Helmut Mitas.

Wir traten mit Kriha Tobias, Kriha Jonas und Geyer Nina an.

Das erste Match hieß Jonas gegen Marcos. Der erste Satz ging eindeutig in die Hose, die Serviceannahme war eine Katastrophe, doch das wollte sich Jonas nicht noch einmal gefallen lassen. Er holte sich einen Satz und spielte gut mit, für einen Sieg reichte es aber leider nicht. Tobi kam als nächstes gegen Johann dran, der punktemäßig der stärkste Spieler des heutigen Tages war. Er schupfte sicher und Tobi ließ sich oft auf sein Spiel ein. Es blieb spannend bis zum Schluss, doch schließlich konnte Tobi die Partie mit 3:2 für sich entscheiden. Nun kamen Nina und Helmut an die Platte. Das gerade Spiel mit wenig Schnitt lag ihr und sie holte sich erfolgreich einen Satz. Mehr war im Moment aber nicht möglich, 1:3.

Für das Doppel schickten wir die Brüder Tobi und Jonas ins Rennen. Sie stellten sich Johann und Helmut tapfer. Der erste und dritte Satz waren knapp, für einen Sieg reichte es aber nicht, 0:3.

Tobi ließ sich von der Doppel-Niederlage etwas runterziehen und konnte den ersten Satz gegen Marcos nur knapp gewinnen, danach ging’s wieder besser und Tobi holte sich den Sieg mit 3:0. Das Spiel von Helmut lag Jonas auch mehr und so kamen ein paar schöne Ballwechsel zustande. Auch hier schaffte er einen Satzsieg, dann war aber die Luft raus. Nina hatte mit Johanns Spiel sehr zu kämpfen, angefangen bei der Service-Annahme, es endete 3:0.

Nun stand es 4:2, Tobi holte gegen Helmut auf 4:3 auf, die Sätze waren doch knapper als anfangs vermutet. Nun lag es an Nina ihr Können unter Beweis zu stellen. Auch Marcos‘ Service lagen ihr nicht, was ihr viele wichtige Punkte kostete. Sie schaffte es, sich einen Satz zu holen, doch leider war es das auch schon wieder.

Das Ergebnis mit 6:3 war eine Steigerung zum letzten Mal. Jonas und Nina waren jeweils zweimal knapp dran!

(D. Storkan)

-> Spielbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code