12. September 2020 – SGSPS2 gegen MATZ2 6:1 (1. DG, 1. Runde, UL Ost A)

Samstagnachmittag bei schönstem Wetter startete unsere Mannschaft in die neue Saison mit einem Heimspiel gegen Matzen, die leider ersatzgeschwächt nur zu zweit antreten konnten.

Bei den Gästen spielte Melanie Bugl mit Reinhard Lang. Wir traten in Top-Besetzung mit Alex Fletl, Niki Damm und Günter Puschert an.

Im ersten Spiel spielte M. Bugl mit N. Damm oder umgekehrt, da die Partie relativ klar in drei Sätzen für N. Damm entschieden war. N. Damm griff bei jeder sich bietenden Gelegenheit hart an und lies M. Bugl kaum eine Chance ihr Spiel zu entfalten.

Leichtes Spiel für R. Lang in der 2. Partie des Tages: G. Puschert konnte in drei Sätzen so gut wie nichts gegen die gepflegte Noppe ausrichten und musste sich geschlagen geben ohne dass sein Gegner ernsthaft gefordert wurde.

Danach wurde das Doppel ausgetragen, N. Damm und A. Fletl konnten mit konsequentem Angriffsspiel die zu defensiv agierenden Matzener mit 3:1 bezwingen. So lautete auch der Zwischenstand in der Begegnung.

Auch A. Fletl ließ M. Bugl im folgenden Spiel nur wenig Gestaltungsspielraum und stellte mit seinem 3:0-Erfolg auf 4:1 resp. durch die w.o.-Partie sprang der Stand automatisch auf 5:1.

Lang und N. Damm waren die nächsten Kontrahenten. R. Lang konnte nur im ersten Satz das Spiel offen gestalten. Ab dem 2. Satz war N. Damm auf R. Lang`s Beläge sehr gut eingestellt und übernahm die Initiative. R. Lang hat zu lang lang serviert, wurde sofort attakiert und von N. Damm mit harten Topspinbällen nach hinten getrieben, zu selten um einen präzisen Slice einzustreuen – zumeist nur um den Ball zu holen.

Damit war der 6. Punkt erreicht, die SG Spillern/Stockerau gewinnt gegen Matzen 2 mit 6:1. Dank an unsere Matzner Gäste für das faire Match, wir freuen uns auf das Rückspiel, wissend, dass uns in stärkster Besetzung ein anderer Wind entgegen wehen wird.

A-pro-pos Fairness

Lang reklamierte beim Schiri (G. Puschert) während des Spiels gg. N. Damm Unsportlichkeit durch (Stockerauer) Zuseher, Gäste vom UTTC Stockerau – durch Beklatschen von Punkten, die mit Kantenbällen erzielt wurden. Das war tatsächlich so. Nachgefragt hieß es, das wäre aus der auf den Mini-Bänken sitzenden Position nicht ersichtlich gewesen und war als anspornend für den Angreifer, aber nicht als unfaire Geste gedacht gewesen wie auch das ganze Spiel nicht übertrieben bei den Punkten geklatscht wurde. However, so etwas irritiert, sorry Reinhard!

Warum schreib ich das? Weil`s der richtige Anlass ist. Weil mir Fairness beim Spiel am Herzen liegt und ich gleich zu Beginn der Saison an alle appellieren möchte, nicht wegen eines Kanten- oder Netzballes in Rage zu geraten. Weil es bei den meisten von uns doch nur um die goldene Himbeere geht. Weil wir z.B. gern nach Matzen fahren und ich mich auf das Spiel freuen möchte.

(G. Puschert)

-> Spielbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code