24. September 2020 – SGSPS2 gegen OGÄN3 6:2 (1. DG, 3. Runde, UL Ost A)

Donnerstag ist für uns – die wir mit einem Jugendspieler unterwegs sind – als Spieltag etwas ungewöhnlich. Die Eltern gaben dem braven Schüler grünes Licht für das Auswärtsspiel und so standen wir – Alexander Fletl, Niklas Damm und Günter Puschert in Gänserndorf pünktlich
um 19:00 Uhr an der Platte. Unsere Gegner traten mit Verena Zernpfennig, Herbert Mölzer und Roland Fellner an.

Erstes Spiel – erste kleine Überraschung: Fletl traf auf Mölzer und konnte sich von Beginn an gut auf das Spiel mit der Noppe einstellen und gewann mit 3:1. Zweites Spiel – zweite kleine Überraschung: Zernpfennig konnte sich gegen Puschert erst im 5. Satz mit 11:7 durchsetzen,
ein erstes Lebenszeichen des 3er-Spielers von Stockerau. 3. Spiel – und wieder eine kleine Überraschung: Damm konnte Fellner mit 3:1 bezwingen. Nicht einfach! Um gegen Fellner zu Punkten muss man ihn quasi zweimal schlagen, bei jedem Punkt, es kommt so viel zurück …

Wieder gut spielte das Doppel Damm/Fletl. Ein Satz musste wie in allen bisherigen Doppel-Begegnungen Anlaufschwierigkeiten an Tribut gezollt werden, das war es aber auch schon. 3:1 für SGSPS2, ebenso der erfreuliche Zwischenstand im Spiel gegen OGÄN3.

Im 4. Einzel traf Fletl auf Zernpfennig. Ein offenes Spiel mit positivem Ende für Fletl, der von Satz zu Satz weniger Schwierigkeiten bei der Serviceannahme hatte. Stand: 4:1 für SGSPS2!

Das Spiel Damm gg Mölzer ging glatt 3:0 an Stockerau. 5:1. In der nächsten Begegnung traf Puschert auf Fellner und konnte seinen Gegner im 1. Satz sehr gut bewegen, sodass Fellner bei Satzball für Puschert nur mehr die Sprossenwand zu stoppen vermochte, quasi eine neue
Aufschlagsvariante … Im 2. Satz wurden dann sogar Schläger geworfen um Punkte zu machen und Fellner erwischte Puschert mehrmals am „falschen Bein“, hat sich aber gleich entschuldigt und präzisiert – er meinte „Standbein“… Kurz gesagt, kein schlechtes Spiel von Puschert aber
in Summe zu nervös und zu viele Eigenfehler um den Sack zuzumachen. Fellner siegt 3:1 und es steht 5:2.

A pro pos Sack – als Verfasser dieses Berichts darf ich auch das interne Coaching von Damm an Fletl im Spiel gegen Zernpfennig am Rande der Bande erwähnen. Leider konnte ich nur die ersten Worte jedes Satzes vernehmen: „Da brauchst Du doch nur…“, „Beim Service einfach…“,
etc … Der erfahrene Leser meiner Berichte wird vermuten, was beim Spiel Damm gg Zernpfennig die Coaching-Tipps von Fletl an Damm waren: „Da brauchst Du doch nur…“. Offenbar waren es wertvolle Tipps, denn Damm konnte ohne seine Mitspieler zu stressen – im 5. Satz mit 11:9 den
Siegpunkt zum 6:2 für SGSPS2 holen!

6:2 für SGSPS2 gegen OGÄN3 sieht gut aus, aber der Spielverlauf zeigt, es hätte „arschknapp“ werden können und wir müssen uns auf das Rückspiel gut vorbereiten. Dank an die Gastgeberfür das gute Spiel und auch für die gelungene Trennung der Mannschaften im Umkleidebereich!

(G. Puschert)

-> Spielbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code